3D Drucken Übersicht

Die Hintergründe und das Allgemeine an der Technik

 

 

 

 

 

Geliebäugelt wurde schon lange mit der Technik, obwohl ich die frühe Holzkonstruk- tionen nicht als das Gelbe vom Ei empfand. Ausserdem war meine Gleichberechtigte der Ansicht, dass man mit dem Laser und der CNC das Feld sicher abdecken könnte. Einiges ja, aber alles halt doch nicht.

 

Wenn man beim Buchhändler gerne auch in der Zeitschriftenabteilung stöbert ist es fast unumgänglich dass man über die Dez/Jan Nummer von “Make” stolpert.

 

Alle Jahre wieder werden dort die neusten Beispiele von Kleinmaschinen vorgestellt d.h. die Grösse die auf einen Tisch passt.

 

Die genauen Besprechungen und Befunde der “Make” Mannschaftn geben die nötigen Anhaltspunkte. Zu was man sich dann entschliesst ja das ist die Quizfrage. Hier wurde mal ein kleiner “Zwerg” mit 120x120x120 Bauvolumen ins Auge gefasst, der sollte für Can$ 201 über den Versandtisch gehen, machte er aber nicht denn entweder war’s ein Lockangebot oder jemand hat sich vertippt. Beim Zwerg hätte man Filament eingefädelt, die Datei geladen und es wäre los gegangen. OK Alternative? Ein Drucker den man selbst zusammenbaut der mehr als  viermal soviel Bauvolumen hat und knapp über dem Preis vom Zwerg liegt.

 

Der “Spass” ging beim Zusammenbau los, Da meine Erfahrungen mit chinesischen Maschinen gute 35 Jahre zurücklagen “vergass” ich wie sich das mit der “Made in China” Ware verhalten kann. Aber die Realität blieb nicht lange aus. Kurzum das Richten und Verbessern war nach zwei Monaten abgeschlossen und die “Kiste” läuft dem Preis entsprechend nicht schlecht.

 

Inzwischen sind es nun drei, alle aus China, aber von drei verschiedenen Herstellern. Ganz klar, man braucht etwas Abwechslung.

 

 

 

 

 

Der Erste                       Creality Ender 3

 

 

 

 

 

Der Zweite                    Anycubic Chiron

 

 

 

 

 

Der Dritte                      Elegoo Mars