Ebenerdig 7 Übersicht

 

 

 

 

Und dann wurden Weichen gebaut

 

 

 

 

 

Weichen für Thusis nach bewährter Art auf imprägniertem 13mm Sperrholz, los ging es

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bald fertig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werden installiert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Weichen für Bergün wurden auf 3mm Sperrholz gebaut

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleise und Weichen in Bergün und Thusis am Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geländebau in Bergün

 

 

 

 

 

Topographisch bedingt — bestehende Grundfläche und Niveau der Gleisführung — war es nun an der Zeit zusätzliches Gestein, Kies und Splitt zu verbauen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Obwohl der Winter im Eilschritt naht gilt es noch möglichst viel von dem Splitt zu platzieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleine Ergänzung in Seedorf

Sommer 2014

 

 

 

 

Es soll verkommen dass es auch an “fertigen” Plänen Änderungen gibt. Genau das passierte als ich am Einbau der Gleise und Weichen in Bergün und Thusis war. Zwischendurch darf man sich immer wieder mal überlegen wie denn nun der Betrieb ablaufen soll.

 

Ja und da wurde mir klar, dass “Seedorf” als Kreuzungsstation ausfallen muss, wenn Gleis 1 mit einem Stückgut- oder sonstigem Wagen am Schuppen oder der Rampe belegt ist. Das und der Umstand dass der Verkehr über Gleis 2 nicht so gradlinig laufen kann.

 

Also ergänzender Ausbau mit einem “echten” Gütergleis d.h. die noch nicht stehende Station rückt entsprechend nach Osten, das neue Gleis wird zu Gleis 1, das Hauptgleis heisst nun 2 und das Ausweichgleis 3. Hier erst der alte Gleisplan und drunter der neue.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn schon ergänzt/geändert wird dann darf es auch etwas mehr als nur das Notwendigste sein. Der Güterumschlag im oberen Albulatal ist beim Vorbild relativ mager und ein “hätte es ja geben können” Ort wie Seedorf kommt da gelegen. Übrigens eine ähnliche Station/Situation gab es auch auf der grossen HOm Anlage, da hiess sie “Alvaschein”.

 

An Gleis 1 ist nebst dem Umschlag am Schuppen und der Rampe auch noch ein Kran vorgesehen; so ähnlich wie er in Surava und auch Tiefencastel stand. Im Endeffekt wird dann in Seedorf einiges an Rangiererei anfallen und damit auch gleich ein triftiger Grund für den da stationierten Tm 2/2.

 

Gleise und Weichen im Um- und Anbau.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch vom Bau des Halbergrat-Tunnel gibt es zusätzliche Eindrücke.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nächste Seite