Pflanzen Übersicht

 

 

 

 

Pflanzerde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für den generellen Hausgebrauch auf der Anlage mischen wir je ein Drittel Muttererde, Torf und feinen Splitt. Grosse Mengen in der Schubkarre und kleinere, mit etwas zusätzlicher Muttererde, in einem Eimer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei grösseren Auffüllsituationen - wie hier beim Piz Rots - wird etwas gröber gemischt, aber wenn immer irgendwie möglich wird zuerst mal Unkrautverhinderungstuch auf den gewachsnen Boden gelegt. Hilft’s? Das wird sich zeigen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bodendecker und Bäume

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bodendecker werden in losen Gruppen vermischt gepflanzt. Die Bäume immer zwei, drei oder fünf in einer Gruppe und so aufgelockert als wären sie wild gewachsen. Also keine Aufforstungsplantagen! Bis jetzt wurden vorwiegend die Zwergart der Alberta Fichte (Picea Glauca var. Albertiana 'Conica') und Mugo Kiefern (Pinus mugo) gepflanzt, vereinzelt auch niedrig wachsender Wachholder in der Hoffnung das damit niedriges Gehölz vorgegaukelt werden kann – aus etwas grösserer Entfernung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im typisch englischen Garten unseres Vorgängers hatte es sehr viel “Sommerschnee” (Cerastium tomentosum). Das Gewächs eignet sich – natürlich nur meine Meinung – sehr gut zur Darstellung von Wiesen welche nicht gepflegt werden. Damit es nicht allzu wild wuchert wird es regelmässig gestutzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blumen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Edelweiss und Enzian dürfen natürlich auf einer RhB Anlage nicht fehlen, auch wenn das Grössenverhältnis nicht so richtig passt, an der passenden Stelle gepflanzt – kein direkter Vergleichsbezug zur Bahn – ergeben sich schöne Farbtupfer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine sehr willkommene Überraschung war die Verbesserung der Wasserqualität bald nach dem Einsetzen von Wasserpflanzen. Zum Teil wurden diese Pflanzen in der Garage überwintert, wird sich zeigen wie die sich nun entwickeln, denn viele hiesige Wassergärtner kaufen die jedes Jahr auf’s Neue.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fortsetzung folgt