Vorbild Übersicht

Die Entstehung des Vorbildes

 

 

 

 

 

 

Graubünden - der Teil der heutigen Schweiz in welchem sich die RhB findet - war schon zu Römer’s Zeiten (und noch früher) ein ausgesprochenes Transitland.
Hauptgrund war von Alters her der einfache Zugang von Norden durch das Rheintal und die Auswahl der verschiedenen Passübergänge welche nach Süden führen.

Die Bündner brachten für viele, viele Jahre sowohl Leute als auch Ware über die Bergpässe. Erst mit Saumtieren und Karren, später als endlich bessere Fuhrwege zur Verfügung standen auch mit Kutschen.

Der Grosse Zusammenbruch traf kurz nach der Inbetriebnahme der ersten alpenquerenden Eisenbahnlinien ein, wobei die grösste Wirkung der leicht westlich liegenden Gotthardbahn zufiel. Beinahe von einem Tag zum nächsten ging der Verkehr in Graubünden, abgesehen vom Lokalverkehr, auf beinahe Null.
Lange, hitzige Debatten und Projektvorschläge in Hülle und Fülle gingen der Annahme der Gotthardbahn voraus. Nicht testo trotz fühlten sich die Einwohner der Alpentäler sowohl im Osten als auch im Westen der neuen Bahn übertrumpft und ganz offensichtlich benachteiligt.

 

 

Das Obige lief so zwischen 1850 und 1890 über die Bühne.

Ungefähr zur gleichen Zeit hatte sich die Gemeinde Davos einen Ruf als Luftkurort erworben, vorallem an Tuberkulose Erkrankte profitierten vom heilenden Klima.
Die Anreise von Landquart war aber mit Kutsche und Wagen lang und beschwerlich, also suchte man nach einer Lösung. Vorgeschlagen wurde eine Schmalspurbahn; und die treibende Kraft hinter dem Projekt war ein erst seit kurzem ansässiger Holländer Namens Willem Jan Holsboer. Seine Frau litt an einer Lungenkrankheit welche ihn bewog nach Davos zu ziehen. Holsboer war es auch der die erste Heilstätte eröffnete.

Mit seinen Beziehungen in Finanzkreisen und einer äusserst guten Zusammenarbeit mit der Prättigauer Talbevölkerung bewerkstelligte er dass der Bau der Bahn im Frühjahr 1988 beginnen konnte.

Um dem Gelände Rechnung zu tragen und die Kosten niedrig zu halten wurde beschlossen die Strecke als Schmalspurbahn mit 1m Spurweite zu bauen.
Der erste Abschnitt von Landquart nach Klosters konnte am 9. Oktober 1889 eröffnet werden.
Weniger als ein Jahr später, nämlich am 21. Juli 1890 erreichte der erste offizielle Zug Davos.

 

 

 

Fortsetzung folgt