Ebenerdig 5 Übersicht

Die Umgebung

 

 

 

 

 

Beim Zusammenräumen im Abschnitt Bergün/Thusis sah ich mir  zu oft den armwürdigen Zaun mit dem klapprigen Tor an. Keine Augenweide! Das war ein typisches “Billig muss es sein”Projekt unseres Vorgängers. Also wird endlich ein neuer gebaut. Vorfabrizierte Elemente die eigentlich als Tore vorgesehen sind ergaben die richtige Distanz zur Abstufung. Die Pfosten wurden in die beliebte Erdstachel-Haltevorrichtung montiert, das ist viel einfacher als Löcher buddeln und betonieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der neue Zaun ist höher und das untere Gitterwerk ist “Husky” Sicherung ohne dass es Büsche oder ähnliches braucht um die Rausschlüpfkünstler zu hindern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cresta Ota im Baustadium

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und nun wieder Aufständerung und Gleisbettbau

 

 

 

 

 

Dann war der Unterbau für Thusis an der Reihe.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die gleiche Methode wie für den aufgeständerten Teil zwischen Samedan und Preda. Die Pfostenreste vom Zaunbauen kamen sehr gelegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2x6 Zoll imprägnierte Bretter dienen als Längsträger, fein säuberlich ausgerichtet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Abstandstücke wurden installiert und die 3/4 Zoll Sperrholzplatten befestigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da wurde gemessen, kontrolliert und dann noch zweimal kontrolliert damit die Steigung zwischen Thusis und Seedorf auch wirklich dem entsprachen was errechnet wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als erstes wurde das Hauptgleis abgesteckt, die restlichen Gleisabstände ergeben sich nach Plan. Damit die Sache etwas effizienter vor sich geht wurden einige Schablonen hergestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hauptlinie beim Anschluss nach Seedorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die PVC Rohre sind installiert, falls das Wetter mitmacht können die TREX-Streifen befestigt werden. Aber da es im Moment oft regnet ist damit vorläufig nichts.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nächste Seite